Als die Schwanen Apotheke vor fast 300 Jahren eröffnete, war sie die erste Apotheke in Offenbach. „Avantgarde“ ist sie seitdem geblieben. Denn mit der neuen Offizin, so nennt man den für die Kunden öffentlich zugänglichen Teil einer Apotheke, am Marktplatz in bester Innenstadtlage setzt das Unternehmen in vielfacher Hinsicht Maßstäbe.

Es werden zwar noch immer einfache Schmerztabletten am häufigsten verlangt – in dieser Hinsicht hat sich in den vergangenen Jahren nicht viel verändert. Ansonsten hat Inhaber Dr. Guido Kruse beim Umbau im letzen Dezember jedoch vieles, was an eine typische Apotheke erinnert, über Bord geworfen,. Die üblichen Schubladenschränke sind verschwunden, der Verkaufsraum wurde völlig umgestaltet, die für die öffentliche Apotheke genutzte Fläche vergrößerte sich dadurch auf über 150 Quadratmeter.

 Ich fühle mich nirgendwo besser aufgehoben“, sagt die 59-jährige Inge Müller. „Alle sind so nett, hilfsbereit und man muss so gut wie nie lange warten!

Wer den Verkaufsraum mit der komplett verglasten Vorderfront betritt, hat nicht gleich den Eindruck, dass er sich in einer Apotheke befindet. Unter dem Motto „Weniger ist Mehr“ setzte man auf Klarheit und Übersichtlichkeit, um sich ganz auf die Stärke der Apotheke zu konzentrieren: Individuelle Beratung und Service. Blau und Weiß beherrschen als traditionelle Farben der Schwanen Apotheke den Raum – Blau für das Wasser, Weiß für das Federkleid des Schwans. „Um zu vermeiden, dass die Offizin durch die Farbgebung steril und kühl wirkt, weist das gesamte Interieur von den Verkaufstischen bis zu den Deckenlampen organische Formen auf“, erklärt Katrin van de Loo, im Unternehmen zuständig für Marketing.

Genauso zielsicher wie einst die Apothekerhände greift im ersten Stock mittlerweile ein computergesteuerter Roboter-Arm ins Lager, in dem über 15.000 Arzneimittel für die Kunden bereit liegen und befördert diese dann in den Verkaufsraum. Ein wichtiger Vorteil des automatisierten Ablaufes: Den Mitarbeitern bleibt mehr Zeit für die Beratung der Kunden, denn das Wohl der Patienten, steht in der Schwanen Apotheke an erster Stelle. „Wir nehmen unsere Beratungsverpflichtung sehr ernst, informieren unsere Kunden über mögliche Wechsel- und Nebenwirkungen. Auch deshalb sind wir eine Referenzapotheke der Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker“, so Apothekerin Petra Werner, die Leiterin der Offizin.

„Ich fühle mich nirgendwo besser aufgehoben“, sagt die 59-jährige Inge Müller. „Alle sind so nett, hilfsbereit und man muss so gut wie nie lange warten.“ Frau Müller kommt gelegentlich, um ihren Blutdruck und einige Blutwerte messen zu lassen. In einer vom Verkaufsraum abgetrennten Beratungskabine messen die Mitarbeiter auf Wunsch z.B. Fettwerte und Zuckerspiegel. Ein Pieks in den Finger, und schon ist die Sache erledigt – vorherige Terminvereinbarung ist nicht nötig. In einer weiteren Kabine haben junge Mütter die Möglichkeit, ihre Kinder zu wickeln und zu stillen. Alles dazu Nötige steht bereit.

Die großzügige Gestaltung des Innenraumes gewährleistet, dass Kinderwagen und Rollstuhlfahrer ungehindert durch die Türen kommen und genug Platz haben. „Zwei Rollatorfahrer können problemlos gleichzeitig in die Apotheke herein- und herausfahren, und es bleibt selbst bei sechs Familien mitsamt den dazugehörigen Kinderwagen noch reichlich Platz“, so Frau Werner.

Aber hinter der unscheinbaren Fassade steckt noch viel mehr, die öffentlich zugängliche Apotheke ist nur ein kleiner Teil des Unternehmens Schwanen Apotheke, welches den gesamten Keller, als auch den ersten und zweiten Stock des Gebäudes am Marktplatz nutzt. Im „Bauch“ des Unternehmens, im riesigen Untergeschoss, kümmern sich Mitarbeiter um die Versorgung von insgesamt 16 Kliniken im gesamten Rhein-Main-Gebiet mit weit über 2500 Betten. Damit ist die Schwanen Apotheke heute die größte klinikversorgende Apotheke in ganz Hessen. Diese Abteilung wurde von Herrn Dr. Abbo Kruse bereits kurz nach dem 2. Weltkrieg gegründet.

Die Sterilabteilung zur Herstellung patientenindividueller Zubereitungen, die bereits 1991 von Herrn Axel Kruse aufgebaut wurde, stellt von der intravenösen Ernährung von Fühgeborenen und Kleinkindern über Infusionen für Schmerzpatienten bis zu Zytostatikallösungen für Patienten mit Krebserkrankungen ein breites Spektrum an Produkten her. Jüngste Herausforderung für die Mitarbeiter der Schwanen Apotheke ist die Abteilung zur Versorgung von Arztpraxen, Altenheimen und Pflegediensten im gesamten Rhein-Main-Gebiet mit allen nötigen Arzneimitteln und Impfstoffen. Von Herrn Dr. Guido Kruse ins Leben gerufen, beliefert diese Abteilung z.B. auch die Feuerwehren in Offenbach und Frankfurt, Rettungsdienste wie die Malteser oder Johanniter oder auch den regionale Katastrophenschutz und das Technische Hilfswerk mit den Teams für Auslandseinsätze. Auch alle hessischen Justizvollzugsanstalten werden von der Schwanen Apotheke mit Medikamenten versorgt.

Insgesamt sind mehr als fünfundsechzig Mitarbeiter für die Schwanen Apotheke tätig. Darunter allein zehn Apotheker und Apothekerinnen, aber auch sechs Auszubildende aus der Stadt und dem Kreis Offenbach. Damit ist die Schwanen Apotheke, auch wenn man ihr das von außen nicht ansieht, eine der größten Apotheken Hessens und eine von weniger als 20 Apotheken in Deutschland, die ein solch breites Spektrum an Dienstleistungen für ganz unterschiedliche Patienten und Kunden anbietet. Die Schwanen Apotheke Offenbach – ein Familienunternehmen in dritter Generation, das auch für die kommenden Jahre bestens aufgestellt ist.

Sauer.cdg Gemeinsam erfolgreiche Projektumsetzung durch professionelle Partner